Tipps und Tricks: Lange und dichte Wimpern

Makeup
Wimpern bis zum Himmel… aber wie?
In diesem Post möchte ich mich mal den Wimpern widmen. Ich denke, dass wir Frauen eigentlich alle von einem intensiven Augenaufschlag träumen, d.h. von langen und dichten Wimpern. Der Make up Artist von Dior, Norman Pohl, erzählte mich beim Dior Workshop damals, dass Mascara das meist gekaufte Produkt im Make up Sortiment ist und vielleicht auch das, auf welches wir Frauen am wenigstens verzichten wollen.

Aber so wie die Augenform unterscheidet sich auch die Dichte, Länge und der Schwung der kleinen Härchen von Frau zu Frau. Wimperntusche gehört daher für die meisten zur täglichen Schminkroutine. Diese macht schon einen riesen Unterschied aus. Natürlich kann man mit Fake Lashes nachhelfen, aber wer hat im Alltag schon Lust sich diese tagtäglich anzukleben?
Ich möchte euch heute ein paar Tipps geben, wie ihr neben Mascara noch mit weiteren Mitteln das Maximum aus euren Wimpern herausholen könnt. Dabei handelt es sich um ganz einfache Kniffe. Es gibt natürlich noch andere Möglichkeiten, wie eben die Fake Lashes, Wimpernwellen oder Verdichtungen. Aber es soll hier um Tipps gehen, die man ganz leicht im Alltag umsetzen kann. Also:
Wie bekomme ich längere, geschwungenere und dichtere Wimpern?
 Ausgangslage

 

Wie ihr seht habe ich sehr helle Wimpern, die kaum auffallen. Sie sind relativ lang, was man so aber nicht sieht. Außerdem sind sie leicht störrisch, so dass einige Härchen nach unten gebogen sind. Ich gehe folgendermaßen vor, um das Beste aus meinen Wimpern herauszuholen:

 

Grundierung

 

Klingt jetzt vielleicht komisch, aber ich finde, dass ein grundiertes, ebenmäßiges Augenlid optisch dazu beiträgt, dass die Wimpern länger wirken. Ein gerötetes Augenlid, oder in meinem Fall mit Sommersprossen bedeckt, wirkt unruhig und lenkt den Blick von den Wimpern ab. Dazu einfach eine leicht getönte Eyeshadow Base oder hellen Lidschatten verwenden.

 

Puder
Ein Trick von dem man auch immer wieder in diversen Frauenzeitschriften liest: Wimpern abpudern. Dadurch wirken diese etwas dichter und die Wimperntusche hält zudem besser. Es gibt mittlerweile ja sogar extra Wimpernpuder, die kleine Fasern enthalten. Ich verwende einfach ein loses Puder von essence und gebe dieses mit einem fluffigen Pinsel leicht auf meine Wimpern.
Wimpernzange

 

Kommen wir nun zum besten Hilfsmittel überhaupt: Die Wimpernzange. Diese ist für mich unverzichtbar, da sie meine störrischen Wimpern bändigt und Schwung verleiht, der meine Wimpern zugleich länger wirken lässt. Auch hier gibt es die verschiedensten Varianten, Formen, Materialien.
Die klassische Wimpernzange (rechts) aus der Drogerie, hier von Ebelin, hat mir bisher immer vollkommen ausgereicht. Das Wichtigste ist eigentlich, dass man die Zange VOR der Mascara anwendet, da die Wimpern sonst leicht abbrechen können und der Effekt teilweise sehr „abgehackt“ wirkt.
Seit ein paar Tagen verwende ich eine heizbare Wimpernzange, die es aktuell bei Tschibo gibt. Ich muss sagen, dass sie mich total überrascht hat und ich sie definitiv weiterempfehlen kann!
Der Wimpernformer ist batteriebetrieben und ist mithilfe eines Schalters innerhalb von 1 Minute einsatzbereit. Sobald sich das Gummi von rot zu weiß verfärbt hat ist die Zange „heiß“. Sie ist eigentlich nur leicht warm, was völlig ausreicht. Also keine Angst vor zu starker Hitze.
Dann formt ihr eure Wimpern einfach ein paar Sekunden (bei mir reichen schon 10-15 Sekunden aus). Der Effekt ist wirklich toll, der Schwung ist definitiv vorhanden und das Ergebnis hält bei mir mit Mascara den ganzen Tag.
Ich bin auf jeden Fall sehr angetan von der heizbaren Zange. Die Investition hat sich gelohnt.
Tipp: Alternativ könnt ihr eure normale Wimpernzange auch einfach ein paar Sekunden unter den Fön halten. Der Effekt ist ähnlich.
So sieht es vor und nach dem heizbaren Wimpernformer aus:

 

Vorher-Nachher
Mascara

 

Wenn unsere Wimpern so aussehen würden wie in der Mascara-Werbung, dann blieben wohl keine Wünsche mehr offen. Alle Kosmetikfirmen versprechen, dass ihre Wimperntuschen Länge, Schwung, Dichte, Volumen, ja einfach alles zaubern. In der Realität sieht das meistens ganz anders aus. Dem Einen gefällt die Tusche, der Nächste kann nichts mit ihr anfangen. Ich glaube, nein ich weiß, dass ich in meinem Leben schon so einige Produkte getestet habe und dabei auch oft auf die Versprechen in der Werbung hereingefallen bin.
Es gibt eine Vielzahl an verschiedenen Bürstenformen und Materialen, so dass jeder selbst herausfinden muss, welche Tusche am besten funktioniert. Große Bürsten zaubern oft mehr Volumen, während kleinere besser trennen oder verlängern.
Ich bevorzuge keine bestimmten Bürstchen, mal gefallen mir die Gummibürsten ganz gut, dann doch wieder die XXL-Bürste, wie bei der „I love Extreme“ von essence. An der „The Giant“ von Catrice gefällt mir, dass sie nach außen schmaler wird, so dass man auch ganz gut in die Augenwinkel kommt. Für mich gilt aber vor allem, dass eine gute Mascara nicht am Preis zu erkennen ist. 

 

The Giant Mascara Catrice
Ich bevorzuge Mascaras, die eine eher trockene Konsistenz haben, da bei zu sehr flüssigen Produkten bei mir schneller „Fliegenbeine“ entstehen. Zudem versuche ich möglichst wenig Tusche pro Schicht aufzutragen, da ich dieses total verklebte Ergebnis nicht mag. In einer zweiten Schicht verleihe ich dann noch mehr Volumen und betone vor allem die äußeren Wimpern für diesen leichten „Cat-Eye“ Effekt.
Tightlining
Ein Wort, dass ich auch erst kenne seitdem ich Blogs lese: Tightlining. Das bedeutet nichts anderes, als die obere Wasserlinie mit einem Kajal zu schwärzen. Einigen fällt es vielleicht schwer den Kajal in dem Augenbereich anzusetzen, aber es ist eigentlich gar nicht so kompliziert. Einfach das Augenlid etwas nach oben ziehen. Der Effekt ist erstaunlich, denn die Wimpern wirken dadurch viel dichter und das Auge bekommt mehr Ausdruck. Am besten einen wasserfesten Kajal oder Gel Eyeliner verwenden, da sich dieser weniger auf die untere Wasserlinie abdrückt.
Wenn ihr das Bild mit den oberen beiden vergleicht, dann sehr ihr den Unterschied ganz gut, denke ich 🙂 Anschließend natürlich noch die unteren Wimpern tuschen. 
So sieht das dann im Vorher-Nachher Vergleich aus:
 
 
Weitere Tipps:
  • Wimpernkamm zum Trennen verwenden. Diese gibt es auch in der Drogerie und können bei leicht verklebten Wimpern helfen.
  • Ein altes Mascarabürstchen auswaschen. Mit dem „sauberen“ Bürstchen könnte ihr eure Wimpern nochmals trennen, ohne mehr Farbe aufzutragen.
  • Wasserfeste Mascara. Muss nicht unbedingt der Fall sein, aber bei mir hält diese den Schwung noch besser. Ich benutze sie zudem gerne für die unteren Wimpern, um „Pandaaugen“ zu vermeiden.
  • Patzer mit einem Wattestäbchen entfernen. Am besten vorher in einen Augen Make up Entferner tunken. Mittlerweile gibt es sogar Korrekturpens für die Augen, z.B. von p2. Diese sind echt praktisch, denn kleine Patzer lenken ebenfalls von den Wimpern ab.
  • Generell IMMER vor dem Schlafengehen abschminken. Die Wimpern können sonst abbrechen und austrocknen. Dazu verwende ich immer den ölhaltigen AMU Entferner von Rival de Loop, der auch wasserfestes Make up super entfernt und nicht reizt.
  • Verschiedene Mascara gleichzeitig benutzen. Zum Beispiel eine die gut trennt und anschließend eine, die mehr Volumen verleiht. Meistens macht erst die Kombination aus verschiedenen Bürstchen den perfekten Augenaufschlag 😉

 

So, das waren viele Infos. Ich hoffe, dass ihr vielleicht etwas für euch mitnehmen konntet. Ich glaube, dass man aus dem Thema quasi eine Wissenschaft für sich machen könnte 😀 Habt ihr vielleicht noch weitere Tipps? Mittlerweile gibt es ja auch Seren oder Cremes, die die Wimpern angeblich länger und dichter machen sollen. Ich glaube da ehrlich gesagt nicht so an den Effekt. Auch Wimpernwellen und Verdichtungen bei der Kosmetikerin finde ich spannend, aber auf Dauer zu kostspielig, da man diese regelmäßig erneuern muss.
Hand aufs Herz: Wie viele Wimperntuschen lauern in eurer Schminkschublade?
 
Hier nochmal die bisherigen „Tipps und Tricks“:

Previous Story
Next Story

You Might Also Like

39 Comments

  • Reply
    Lena Schnittker
    August 11, 2013 at 18:08

    Schöner post! Das mit dem Puder werde ich auf jeden Fall mal testen! Deine Wimpern sehen übrigens super aus! lg Lena

  • Reply
    ♥ M i s s C o c o G l a m ♥
    August 11, 2013 at 18:41

    Finde den Tipp mit dem Puder auch super, werde ich definitiv mal testen :)!

  • Reply
    Janina TheMermaid
    August 11, 2013 at 18:49

    Deine Wimpern sehen toll aus 🙂 ich hab auch das "problem" das meine Wimpern super hell sind…und meiner Meinung nach auch zu kurz (aber dem kann auch nicht so sein laut ^^ sagen wir mal so ich bin sehr selbstkritisch) die wimperzange muss ich mir auch holen. Ixh hab auch die von dm…aber iwie benutzt ich die nie…und denke das der effekt einfach besser mit dem beheizbaren ist…wie man bei dir ja sieht 🙂 Echt ttoller post….

    Mein tipp:Ich hab mal gelesen das vaseline auch gut für die Wimpern sein soll…nachts Wimpern damit eincremen 🙂 das soll sie elastischer machen

    Lieben Gruß janina

    • Reply
      You´ll never break ~
      August 12, 2013 at 11:18

      lese ich auch andereauernd.
      ich machs auch immer, nur bemerke ich null unterschied. machs aber trotzdem, um meine wimpern vor bruch zu schuetzen. aber mal sehen, vielleicht bringt es irgendwann etwas :/

    • Reply
      Janina TheMermaid
      August 12, 2013 at 22:47

      Ich mach es zwischen durch mal…aber ob es jetzt sehe viel bringt weiß ich nicht genau..nur hab ich das Gefühl das ich weniger Wimpern verliere…wer weis vllt ist es ja auch nur Einbildung ^^

    • Reply
      You´ll never break ~
      August 13, 2013 at 4:49

      ich hab auch immer voll das gefühl,
      dass meine wimpern besser geschützt sind iwie ._.

    • Finja
      Reply
      Finja
      August 13, 2013 at 14:37

      Davon habe ich auch gelesen. Werde ich vielleicht mal ausprobieren, kann ja nicht schaden 😉

  • Reply
    Roselyn
    August 11, 2013 at 19:07

    Sehr schöner Post!
    Eine Wimpernzange verwende ich auch immer, und auch verschiedene Mascaras zu kombinieren, finde ich sehr hilfreich.
    Habe aktuell so 4 Stück in meiner Schminkschublade, und auch in regelmäßiger Benutzung ;-).

  • Reply
    DyG STyLe
    August 11, 2013 at 19:10

    Oh die Wimpernzange von Tschibo muss ich mir anschauen;)

    Lieben Gruß
    Duygu
    ____________
    Duygu Photography

  • Reply
    ALABASTER MAEDCHEN
    August 11, 2013 at 19:11

    Schöner Post! Ich finde den Effekt des Tightlinings toll, vertrage aber leider keinen Kajal auf der Wasserlinie…das tränt und brennt jedes Mal. Ich setze stattdessen mit flüssigem Eyeliner feine Punkte zwischen die Wimpernhärchen. Das macht auch einen tollen Haarkranz. 🙂 LG Mia

  • Reply
    Donna
    August 11, 2013 at 19:56

    Ich hab kürzlich aussortiert, daher sind momentan nur meine Mascara-Favoriten bei mir zu finden 🙂 Ich habe eine ähnliche Ausgangssituation wie du und daher auch eine ähnliche Vorgehensweise… Tightlining habe ich erst kürzlich für mich entdeckt, allerdings habe ich Sorge, so Entzündungen zu provozieren. Lassen kann ich es trotzdem nicht 😀

  • Reply
    ♥ Natalie
    August 11, 2013 at 20:02

    Richtig guter Post! Ich denke, das hilft ganz, ganz vielen! Sehr ausführlich (:
    Ich benutze auch oft 2 verschiedene Mascaras übereinander. Eine Wimpernzange verwende ich nicht, meine Wimpern sind so schon extrem gebogen…fast schon zu sehr.

  • Reply
    kirschbluetenschnee
    August 11, 2013 at 20:02

    Sehr toller Post, danke 🙂 Die beheizbare Wimpernzange hätte ich mir wohl auch mal besser geholt :/ Früher hab ich nie eine verwendet und nun geht's nicht mehr ohne 😀 Ich muss allerdings echt mal wasserfeste Mascara ausprobieren, grad wenn's so warm ist hab ich doch ab und zu das Pandaaugenproblem 😀

  • Reply
    Anja
    August 12, 2013 at 8:12

    danke für all die Tipps. Das mit dem Tightlining hab ich mal probiert, bei mir verläuft es einfach immer! deshalb muss ich wohl mal nach einem wasserfesten Kajal suchen. Ich hab genau 2 mascaras in meinem Schminktisch. die Lashes to kill von Catrice in Wasserfest und die normale. In der Wochenendmakeuptasche für Ausflüge habe ich noch eine andere von Catrice, mit der ich zwar ganz zufrieden bin, die aber nicht unbedingt täglich benutzt werden muss. In meiner Handtasche hab ich noch ein Diorpröbchen, aber bei der hab ich das Gefühl, dass mir die Augen krabbeln. Also bleib ich doch immer bei meiner bewehrten!

    Anja
    A Heart and Soul Story Blog

  • Reply
    Nicole Rittscher
    August 12, 2013 at 9:32

    Toller Post. Ich komme auch besser mit Mascaras klar, die eine trockene Konsistenz haben. Mascaras mit zu feuchter Textur bringen bei meinem Wimpern gar nichts, da könnte ich auch gleich so aus dem Haus gehen.
    Es ist nur leider schwer eine zu finden, die nicht allzu feucht ist.
    Ich verwende keine Wimpernzange mehr, weil ich das Gefühl hatte, dass das meinen Wimpern nicht gut getan hat (obwohl ich vor dem Tuschen gebogen habe). Aber da hat ja auch jeder anderes Material.

    • Reply
      You´ll never break ~
      August 12, 2013 at 11:24

      ist bei mir genau so 🙂
      vielleicht wären max factor false lash effect & clump defy mascara was für dich? die beiden haben eine echt gute textur, mit der man gut tuschen kann.

    • Reply
      Nicole Rittscher
      August 12, 2013 at 15:23

      Vielen Dank 🙂 Die werde ich mir mal anschauen.
      Momentan benutze ich die L'Oreal Volume Million Lashes Mascara in Extra Black. Ich habe fest gestellt, das Mascaras, die extra schwarze Wimpern versprechen eine etwas trockenere Konsistenz haben.

    • Reply
      You´ll never break ~
      August 12, 2013 at 19:20

      ich benutze die clump defy mascara echt gerne [kannst ja meinen kommentar unten durchlesen wie meine routine aussieht.]
      die hat ein gebogenes gummibürstchen.
      sie trennt die wimpern echt gut und streckt sie nach oben.

    • Reply
      You´ll never break ~
      August 12, 2013 at 19:24

      ich kann sie dir auf jeden fall weiterempfehlen.

  • Reply
    [ekiém]
    August 12, 2013 at 9:38

    Wirklich tolle Tipps:) Und du bist auch genau die richtig dafür 😀 Du hast nämlich so wunderschöne wimpern :3
    Liebste grüße
    ekiem (^-^)

  • Reply
    inbetweenblush
    August 12, 2013 at 10:31

    Cooler Post 🙂
    ooxx, Katrin

  • Reply
    You´ll never break ~
    August 12, 2013 at 11:14

    das klingt jetzt vielleicht krass,
    aber ich machs beinah genauso 😮
    meine routine sieht so aus:
    wimpernzange erhitzen & wimpern biegen – wimpern abpudern – kurz mit den fingern durchgehen – mit stay no matter mascara (ist wasserfest) von essence tuschen & kurz mit der clump defy mascara von max factor durch die wimpern durchgehen, trennt die wimpern so klasse, meine wimpern sehen nach dieser routine ziemlich falselashes- artig aus, wahnsinn <3
    so lang, dicht & vorallem sieht es so aus, als haett ich viele viele wimpern! diese technik funktioniert wirklich!

  • Reply
    You´ll never break ~
    August 12, 2013 at 11:20

    ps. finja, ich liiiebe deinen blog einfach!
    es fällt auf, wie viel mühe du dir gibst, wie viel herz du reinsteckst. danke dafür <3

    • Finja
      Reply
      Finja
      August 13, 2013 at 14:36

      Danke <3 :):):)

  • Reply
    soSparki
    August 12, 2013 at 11:41

    Wow! SUPER! Vielen Dank für diesen Post.

    Die obere Wasserlinie mit Kajal nachzufahren ist ein echt toller Tipp.
    Das habe ich noch nie gehört.

  • Reply
    Annarrr.
    August 12, 2013 at 12:34

    Danke für den tollen Post, das mit dem Puder werde ich mal testen. 🙂

  • Reply
    Glühwürmchen
    August 12, 2013 at 13:24

    wow, das ist mal ein toller und sooo hilfreicher post 🙂
    ich glaube ich muss mich doch auch mal wieder an meine wimperzange trauen!
    kannst du die mascara von catrice empfehlen?

    liebste grüße, vicky

    http://www.gluehwurmi.blogspot.com

    • Reply
      You´ll never break ~
      August 12, 2013 at 19:21

      das wollte ich auch wissen.
      kommst du gut mit der mascara zurecht, finja?

    • Finja
      Reply
      Finja
      August 13, 2013 at 14:35

      Sie gehört jetzt nicht zu den allerbesten, die ich jemals benutzt habe. Aber sie ist gut! Sie macht ein eher natürliches Ergebnis, trennt gut und verklebt die Wimpern nicht so. Würde aber immer zwei Schichten auftragen 😉

  • Reply
    Schminkschätzchen
    August 12, 2013 at 13:25

    Danke für diese tollen Tipps 🙂 werde das mal ausprobieren, meine Wimpernzange zu erhitzen, vielleicht erziele ich dann noch bessere Ergebnisse 🙂

    Liebe Grüße, Anne

  • Reply
    Silvy
    August 12, 2013 at 18:41

    Hey! Wirklich tolle Tipps von dir!
    Ich sollte vielleicht auch mal wieder anfangen eine Wimpernzange zu benutzen…
    Im Moment bin ich mir zu bequem dafür 😉
    LG

    • Finja
      Reply
      Finja
      August 13, 2013 at 14:33

      Ich benutze sie auch nicht jeden Tag. Wenns mal schnell gehen muss, dann lass ich sie meistens weg 😉 Aber wenns drauf ankommt, dann immer! 😉

  • Reply
    BigSunshine
    August 12, 2013 at 18:46

    Toller Beitrag <3

  • Reply
    Wiebke
    August 12, 2013 at 20:38

    Ein wundervoller Post und ein wirklich tolles Ergebnis. Kann sich sehen lassen! Die The Giant Mascara mag ich ja auch sehr gern. Ich teste aber grad wieder zwei anderen 😀 Testwahn siegt einfach.

  • Reply
    Jenna Jones
    August 13, 2013 at 7:16

    Ein echt toller Post! Danke für die Tipps 🙂

  • Reply
    Sabrina herz
    August 13, 2013 at 11:58

    Wow! Respekt , dieser Post ist sehr gut gelungen !!! Und toller Blog , ich folge dir natuerlich ! ♥
    Ich versuche auch meinen Blog in richtung Beauty zu drehen…

    http://teedybaer.blogspot.de/

  • Reply
    She-Lynx
    August 17, 2013 at 19:30

    Das war ein toller Artikel! Mit meinen Wimpern kämpfe ich immer wieder und so ein schönes Ergebnis wie Du erhalte ich NIE… leider. NIE. Aber hab ganz lieben Dank für die tollen Hinweise! Ein absolut hilfreicher Artikel… mit der beheizten Wimpernzange bekam ich übrigens gar keine guten ERgebnisse… aber mit einem REisefön die Wimpernzange leicht erhitzen hilft total 🙂

    Ganz liebe Grüße

  • Reply
    Sunnivah
    August 19, 2013 at 16:46

    Wirklich schöne Wimpern..:-)
    Ich mag auch deine Amus und deine Fotos sehr gern!
    Aktuell benutze ich 4 Wimperntuschen+1 = 1 für natürlich verlängernd, eine stark verlängernd, eine natürliches Volumen, eine krasser Falscher Wimpern Look und weil Sommer ist + 1 wasserfeste. Die mache ich auch alle alle ^^

    Wimpernzange brauche ich (zum Glück!) nicht.. ich hätte auch etwas Angst vor diesem Gerät *0*

  • Reply
    Justine
    März 14, 2017 at 10:18

    Hallo Finja,

    der Beitrag ist zwar schon etwas älter, sollte aber dennoch noch Relevanz haben!
    Denn ehrlich gesagt finde ich es erstaunlich wie viel Du aus Deinen Wimpern machen kannst. Ich bin mittlerweile auch ziemlich gut darin, meine Wimpern optisch aufzuwerten, aber an den finalen Vorher-Nachher Vergleich komme ich auch nicht heran… Machst Du das mittlerweile eigentlich immer noch so, oder hast Du Deine Technik noch weiter verbessert?

    LG
    Justine

  • Leave a Reply