10 Ways to Use Bobby Pins

Hair, Tutorials

Ich habe in letzter Zeit ein paar Ideen gesammelt, was man alles mit Haarklammern oder auch „Bobby Pins“ zaubern kann. Nun sind ein paar ganz einfache Frisuren entstanden, die schnell gemacht sind und trotzdem nach etwas aussehen! Dazu habe ich noch ein paar weitere Tipps für euch zusammengetragen! 🙂
10 Ways to Use Bobby Pins
1. Die gewellte Seite nach unten drehen
Ich weiß nicht, ob man hier wirklich von Falsch oder Richtig reden kann, aber für mich klingt dieser Tipp eigentlich logisch. Wenn ihr die Haarklammer mit der gewellten Seite in Richtung Kopfhaut in die Haare schiebt, dann hält sie viel besser. Sie hat mehr Halt und rutscht weniger schnell raus. Ich habs ausprobiert und trage meine Bobby Pins nur noch so!

2. Bobby Pins mit Sea Salt Spray besprühen
Alternativ könnt ihr auch Trockenshampoo oder Haarspray nehmen. Wozu das Ganze? Dadurch halten die Haarklammern noch besser! Ich habe oft das Problem, dass sie mir schnell aus den Haaren rutschen, vor allem wenn ich eine zu dicke Strähne genommen habe. Mir hat dieser Tipp auf jeden Fall geholfen!

3. Half Updo mit Dreieck-Muster
Eine super einfache Frisur für den Alltag. Einfach rechts und links eine Strähne nehmen und diese mit je einer Klammer fixieren und anschließend eine weitere unten drunter setzen. Am besten nehmt ihr euch einen kleinen Spiegel zur Korrektur hinzu. Bei mir wird die Frisur mal ordentlich, mal nicht. Die neonpinken Spangen gibt es übrigens bei Rossmann, die Blümchenspangen bei Claire’s.

4. Half Updo mit Kreuz-Muster
Ebenfalls schnell und einfach! Ihr nehmt dafür 6 Bobby Pins und steckt damit jeweils links und rechts über Kreuz eine Strähne fest. Dann noch eine Strähne in der Mitte feststecken und fertig ist das Kreuz-Muster! Die schwarzen Klammern mit den Perlen habe ich bei Rossmann gefunden.

4. Pferdeschwanz stützen
Ein weiterer, ganz einfacher Trick um einen etwas voluminöseren Pferdeschwanz zu erreichen: Einfach zwei Bobby Pins unterhalb des Haargummis in den Zopf schieben. Bei dickeren Haare empfehlen sich etwas längere Klammern. 

5. Haarsträhne um Zopfgummi fixieren
Ein kleiner Handgriff und schöner Effekt: Einfach eine Haarsträhne aus dem Pferdeschwanz um das Haargummi wickeln und am Ende mit einer Haarklammer fixieren. Diese so in den Zopf schieben, dass sie nicht mehr sichtbar ist. Man kann die Strähne auch flechten 🙂

6. Locken zum Auskühlen fixieren 
Wenn ihr euch mit Hitze, d.h. Lockenstab oder Glätteisen, Locken macht, dann diese einfach mit Bobby Pins noch eingedreht fixieren. Durch das Auskühlen in dieser Position halten die Locken besser und sind definierter. 

7. Haarklammer als Zopfgummi-Ersatz
Wenn ihr kein Zopfgummi zur Hand habt, dann könnt ihr einen geflochtenen Zopf auch mit einer Haarklammer zu binden. Dazu einfach zwei der drei Enden knoten und anschließend mit einem Bobby Pin fixieren. Wenn ihr diese in den Zopf schiebt, sieht man sie nicht mehr 🙂

8. Geflochtene Zöpfe aufpeppen
Ein ganz einfacher Trick euren normalen, geflochtenen Zopf ein wenig aufzuhübschen. Ich trage am liebsten einen französischen Zopf oder hier einen  Dutch Braid, d.h. ihr flechtet die Strähnen nicht über- sondern untereinander. Dann einfach mit bunten Haarklammern ein Muster o.ä. stecken und schon sieht der Zopf nach mehr aus. 

10. Tic Tac Schachtel zur Aufbewahrung
Kennt ihr das auch? Ihr kauft eine große Packung Bobby Pins und nach kurzer Zeit findet ihr kaum noch eine wieder. Bei mir gehen die Klammern super schnell verloren! Daher finde ich die Idee ganz gut, dass man die Klammern in einer leeren Tic Tac Dose aufbewahrt. Ich muss meine dafür zwar noch leer machen, aber ich denke, dass man den Grundgedanken erkennen kann 🙂

Ich hoffe, dass euch meine Tipps zum Thema „Bobby Pins“ gefallen und würde mich sehr über euer Feedback freuen! Habt ihr vielleicht noch weitere Ideen, was man mit den Haarklammern so anstellen kann? Dann freue ich mich auf euren Kommentar!





Alles Liebe,

Previous Story
Next Story

You Might Also Like

8 Comments

  • Reply
    Einfach Liebe
    April 29, 2015 at 19:46

    ein etwas anderes Post 🙂 find ich aber toll – ich habe auch erst vor kurzem gelsen das die gewellte seite nach unten kommt 🙂 danke für die tipps

    liebe grüße Kristin
    http://einfachliebe.blogspot.de/

  • Reply
    She-Lynx
    April 30, 2015 at 9:31

    Sehr feiner Artikel mit vielen schönen Ideen! Vielen Dank!

  • Reply
    Maya
    April 30, 2015 at 9:40

    das mit der gewellten seite habe ich auch schon gehört, doch ich frage mich, warum dann pins gemacht werden, die auf der gewellten seite eine Applikation haben??? siehe dein Bild mit den gekreuzten pins. ist doch dann irgendwie doof… 😛 ich find auch, dass sie anders herum besser halten! vielleicht müsste man die Hersteller mal anschreiben 🙂

  • Reply
    LasheswithMascara
    April 30, 2015 at 13:10

    Das Dreieck sieht richtig hübsch aus, schöne Ideen:)

  • Reply
    Sunnivah
    Mai 1, 2015 at 23:06

    Hach, einige der Tipps habe ich erst kürzlich in Zeitschriften gelesen, aber du hast das so viel netter und hübsch umgesetzt. Ich kann die Mühe hinter den vielen Fotos nur erahnen! Toll auf jeden Fall, danke! 🙂

    P.S. bei sehr dicken, schwerem Haar, geht einiges davon natürlich nicht so einfach *grrrr* Haargummi-Ersatz? Fliegt sofort raus. Die Haarsträhne um den Pferdeschwanz damit fixieren.. ja… naja *lach* Pferdeschwanz stützen?? Ich höre es knacken.. 😀 manches geht halt am besten mit etwas feinerem Haar! Lieben Gruß von Rapunzel an Rapunzel 😉

  • Reply
    shalely
    Mai 4, 2015 at 1:42

    Danke für die vielen Tipps. Da war einiges neues für mich dabei. Ich bin so schrecklich unkreativ wenn es um Ideen für meine langen Haare geht.
    LG

  • Reply
    Ina Kiwiana
    Mai 18, 2015 at 18:51

    Uuups..ich hab die bisher immer falschrum reingemacht, dachte das wäre so richtig herum. 🙂
    Ich bewahre meine Haarnadeln einer leeren Oropax-Schachtel auf, die sind von der Größe her auch ideal.

    Liebe Grüße, Ina

  • Reply
    Jennie Zaine
    Juli 1, 2015 at 5:25

    Toller, kreativer Eintrag! Ich weiß zwar, wie rum man die Klämmchen "richtig" reinmacht, mache es aber aus Gewohnheit doch noch oft "falsch". Die Idee mit dem Dreieck gefällt mir besonders gut!
    Liebe Grüße
    Jennie 🙂

  • Leave a Reply