Rezept: Chicken Panang Curry

Lifestyle
Liebe Mädels, 
ihr merkt in letzter Zeit vielleicht, dass ich mich thematisch auf dem Blog etwas erweitern möchte. Nachdem ich euch einen Outfit-Post gezeigt habe, der dennoch keinem High-Fashion-Trend-Blog-Ansprüchen entspricht, mir aber Spaß macht, möchte ich euch in diesem Artikel Einblicke in meine (Studenten)-Küche geben. Und ich bin ganz schön aufgeregt!
Blush Affair wird natürlich auch weiterhin ein Beauty Blog bleiben, dafür schlägt mein Herz einfach zu sehr für Make-up und Co. Jedoch möchte ich hin und wieder auch andere Themen, die mich bewegen, die mich interessieren und mir Freude machen, mit euch teilen. Dazu gehören Outfits, meine liebsten Ecken in meiner Heimatstadt Kiel, aber auch Rezepte meines Lieblingsessens.
Ehrlich gesagt bin ich keine Küchenfee, kein Gourmet und nicht mal eine Hobbyköchin. Ich koche auch ungern alleine. Aber ich traue mich hin und wieder doch mal an ein paar Rezepte heran, vor allem im Team. Daher möchte ich euch meine liebsten Speisen, ob süß oder herzhaft, einfach näher vorstellen. Wie regelmäßig ich das machen werde hängt zum einen natürlich von eurem Feedback ab, aber auch von Lust und Laune. Das ist mein Blog und ich möchte mich hier so austoben, wie es mir gefällt und wie sich das Ganze dann entwickelt, wird sich zeigen. Momentan sehe ich solche Artikel noch als kleine Experimente, aber vielleicht habt ihr ja auch Spaß daran 🙂 
So! Nun aber zu meinem momentan absoluten Lieblingsessen: Panang Curry! Hmmm, nachdem ich es schon in diversen thailändischen Restaurants in meiner Stadt verspeist habe, musste ich es einfach mal selbst ausprobieren. Self-made schmeckts doch oft einfach am besten, oder?

Grundsätzlich kann man sagen, dass Panang ein Thai Curry ist, das relativ mild bzw. milder ist als andere Curries. Da ich nicht so ein Fan von sehr scharfem Essen bin, trifft sich das sehr gut. Es gibt natürlich hunderte Variationen dieses Gerichts. Da ich aber eine Anfängerin in Sachen Kochen bin, haben mein Freund und ich uns für eine etwas einfachere Variante entschieden, die aber dennoch sehr köstlich ist. Das Rezept haben wir hier gefunden und dann nach unserem Geschmack abgewandelt. 🙂 
Zutaten für 4 Portionen

800ml Kokosmilch
3 EL Panang Currypaste
2 EL Palmzucker
2 EL Fischsauce
2 Kaffir-Limettenblätter
2 EL Erdnussöl
600 g Hähnchenbrust
100 g grüne Bohnen
100 g Brokkoli
2 Möhren
75 g Thaibasilikum
75 g geröstete Erdnüsse
2 Chilischoten 
Wir haben die Zutaten hauptsächlich in einem Asia Laden gekauft. Man kann natürlich auch andere Fleisch- und Gemüsesorten verwenden. Es gibt unendlich viele, verschiedene Panang Rezepte im Internet. Für den Anfang finden wir aber dieses am einfachsten und trotzdem yummy!

1. Die Kokosmilch mit der Currypaste, dem Zucker (muss nicht zwingend gerieben werden), der Fischsauce (keine Angst, schmeckt später nicht nach Fisch), und den Limettenblättern in einen Wok geben und aufkochen. Nebenbei Reis kochen.

2. Die Hitze verringern und die Sauce erstmal köcheln lassen.
3. Das Erdnussöl in einer Pfanne erhitzen und die Hähnchenbrust in mundgerechte Stücke schneiden; anschließend anbraten. Dazu die Hälfte des Thaibasilikums geben.

4. Das Fleisch und Gemüse eurer Wahl in die Sauce geben und weitere 7 Minuten köcheln lassen. Wir haben hier eine Mischung aus TK und frischem Gemüse verwendet, weil wir es einfach gerade so da hatten 😉

5. Das Curry mit dem Reis in Schüsseln oder auf tiefen Tellern zusammen mit gehackten Erdnüssen, dem restlichen Basilikum und, je nach Geschmack, mit Chiliringen servieren. Fertig!

Das Panang ist nur leicht scharf. Durch die Limettenblätter hat es einen sehr frischen Geschmack, die schmecken nämlich ziemlich intensiv. Ich mag es vor allem erdnussig, so dass ich diese Geschmacksnote beim nächsten Mal noch verstärken würde 🙂 Momentan könnte ich es jeden Tag essen und bin total begeistert, wie einfach diese Variante ist. 

Ich hoffe sehr, dass der einen oder anderen von euch das Rezept gefällt! Habt ihr vielleicht noch andere Ideen für ein Panang Curry? Lasst es mich gerne wissen! 

Alles Liebe,

Previous Story
Next Story

You Might Also Like

2 Comments

  • Reply
    Beauty Mango
    Juli 27, 2015 at 7:02

    Ich mag Curry total gern, aber ich esse es iwie recht selten. Für mich gibt es in der thailändischen Küche einfach andere Gerichte, die ich viel besser finde 😀

  • Reply
    Lisa von TBI
    Juli 27, 2015 at 8:58

    Oh, das klingt lecker! Wird auf jeden Fall mal ausprobiert 🙂

  • Leave a Reply